Mehr als einen Monat vor dem Start der Beach-Volleyball Weltmeisterschaft in Hamburg (am Hamburger Rothenbaum vom 28. Juni bis zum 7. Juli) hat der Weltverband, nach Ablauf des Quaifikationszeitraums, die Liste der Teams veröffenlicht, die in Hamburg spielen dürfen.

1

Die Maximale Anzahl pro Nation beträgt 4 Teams + drei Wild Cards pro Geschlecht.

Für Deutschland sind bei den Frauen, für das 48er Hauptfeld die folgenden Teams qualifiziert:

Karla Borger/Julia Sude, Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur, Victoria Bieneck/Isabel Schneider, Kim Behrens/Cinja Tillmann.

Dies bedeutet auch, dass Olympiasiegerin und Weltmeisterin Laura Ludwig zusammen mit ihrer neuen Partnerin Margareta Kozuch aktuell nicht qualifiziert ist, da die Ergebnisse bislang noch nicht die benötigten Weltranglistenpunkte gebracht hatten. Trotzdem sollte sich das Team und alle Fans Hoffnungen auf eine Teilnahme machen dürfen, da das Team eine der 3 Wild Cards erhalten könnte. Ebenfalls auf eine Wildcard muss auch Legende Kerri Walsh-Jennings (USA) hoffen, die mit ihrer neuen Partnerin Brook Sweat ebenfalls an der Qualifikation scheiterte.

Bei den Männern kann Deutschland nicht die volle Anzahl der möglichen Startplätze über die Qualifikation ausschöpfen. Direkt über die Rangliste hat sich nur das Team Julius Thole/Clemens Wickler qualifiziert. Nils Ehlers/Lars Flüggen sind über den zweiten Nationenplatz startberechting. Auf eine Wild Card müssen somit die Teams: Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms, Lukas Pfretzschner/Robin Sowa und Alexander Walkenhorst/Sven Winter hoffen.

International sind die Titelverteidiger Evandro und Andre (BRA) auch für die WM qualifiziert. Allerdings treten sie nun in getrennten Teams an.

Die komplette Liste der qualifizierten Teams gibt es unter den folgenen Links zu lesen:

Frauen
Männer

Somit geht die Vorbereitungsphase der Teams für die WM nun sicherlich in die letzte Etappe.

Ausschlaggeben für die Qualifikation ist vornehmlich das Ranking in der FIVB Weltrangliste mit den hier folgenen Details:

Pro Geschlecht gibt es 48 WM-Plätze. Pro Nation dürfen vier Teams starten. Für die Gastgebernation Deutschland dürfen bis zu sechs Teams um die WM-Titel spielen. Wildcards zählen für diese Quoten nicht. 23 Plätze werden über das Entry-Ranking der FIVB mit Stand vom 6. Mai 2019 und weitere 20 Plätze werden an die fünf Kontinentalverbände vergeben. An den Europäischen Volleyball-Verband (CEV) gehen so vier Plätze pro Geschlecht.
Letztere gehen an die besten Teams nachfolgenden Teams im Entry-Ranking, die nicht direkt qualifiziert sind und die Nationen ihre Teilnehmerquote noch nicht ausgeschöpft haben. Zwei Startplätze sind fest für die Gastgebernation reserviert und drei Wildcards werden vergeben.

Partner

 

Diese Webseite nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos Ok