Der Finaltag in Espinho startete mit einem brasilianischen Duell. Im ersten Halbfinale trafen Ricardo/Guto auf ihre Landsmänner Vitor Filipe / Evandro mit dem in zwei Sätzen 21:15 und 21:17 besseren Ausgang für den Altmeister Ricardo und seinen Partner Guto.

1

Im zweiten Halbfinale traf das deutsche Überraschungsteam Thole / Wickler auf die Letten Samoilov / Smedins. Wie bereits in den Spielen vorher zeigte sich das Duo auch hier angriffslustig. Spielte ruhig und konzentriert und setzte dadurch den Favoriten aus Lettland mächtig unter Druck. Gewann sogar den ersten Satz klar mit 21:15. Die Letten kämpften sich jedoch zurück, kamen immer besser ins Spiel und drehten dieses zu ihren Gunsten. Am Ende mussten sich Thole / Wickler in drei Sätzen mit 21:15, 16:21 und 15:8 geschlagen geben. 

Im Spiel um Platz 3 traf das deutsche Team dann auf den aktuellen Weltmeister Evandro und seinen neuen Partner Vitor Filipe. Sie ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und zeigten erneut ihr Können. Im ersten Satz begann das Team Thole / Wickler gut und übernahm schnell die Führung. Durch einige Fehler kamen die Brasilianer jedoch wieder ins Spiel und konnten diesen am Ende mit 21:17 gewinnen. Die Deutschen ließen sich davon jedoch nicht entmutigen, spielten erneut besonnen aber auch mit der nötigen Übersicht und Härte im Angriffsspiel auf und erlangten schnell die Führung im zweiten Satz.

Um die Brasilianer zu verwirren und sich gegenseitig eine „Verschnaufpause“ zu gönnen, wechselten sich die beiden zwischenzeitlich auch bei Block und Abwehr ab, wie sie uns nach dem Spiel im Interview berichteten.

So ging der zweite Satz mit 21:12 an das deutsche Team. Die Entscheidung musste also, wie bereits im Halbfinale, im Dritten Satz fallen. Deutschland spielte weiter nahezu fehlerlos, hatte mehrere Matchbälle und konnte den dritten davon verwerten. Nach einem hart umkämpften Match gelang ihnen am Ende die Sensation. Thole / Wickler sicherten sich mit 21:17, 21:12 und 15:11 den Sieg und dadurch ihre erste Bronzemedaille und ein Preisgeld von US $ 20.000;- auf der World Tour. 

Im Finale hieß es dann Re-Match zwischen den Letten Samoilov / Smedins und den Brasilianern Ricardo / Guto. In der Pool-Play Runde hatten die Letten hier noch die Nase vorn. Vor dem Spiel verrietet uns Aleksandrs Samoilovs daher, dass es nie einfach sei zweimal innerhalb eines Turniers gegen das selbe Team zu spielen. Und Janis Smedins ergänzte, dass auch die Bedingungen zwischen Center Court und Sidecourt insbesondere in Bezug auf die Windverhältnisse stark variieren.

Somit auch das Spiel vor allem bei den Aufschlägen ein völlig anderes sein wird. Er sollte Recht behalten und auch die Zuschauer auf der gut gefüllten Tribüne wurden nicht enttäuscht. Auf dem heißen Center Court lieferten sich die beiden Teams ein hart umkämpften Battle auf Augenhöhe, welches ebenfalls über drei Sätze ging. Nachdem das lettische Team Samoilov / Smedins den ersten Satz mit 21:13 noch klar gewinnen konnten, holten sich die Brasilianer Ricardo/Guto den zweiten mit 21:19. Im dritten und entscheidenden Satz lagen die Letten drei Punkte vorne, konnten den Satz jedoch nicht zumachen. Ricardo und Guto kämpften sich zurück und holten sich ihren ersten Matchball, den wiederum die Letten abwehrten. So ging es bis zum 20:20 mit spektakulären Ballwechseln hin und her. Mit einem Block gegen Guto konnte Janis Smedins den Matchball zum 22:20 verwerten und das Spiel für sein Team entscheiden. Die Letten holten sich dadurch in Espinho mit 21:13, 19:21 und 22:20 die Goldmedaille und eine Siegprämie von US $ 32.000,-.

Alle Bilder, Inside-Stories und Interviews gibt es wie immer unter Beach-Inside auf all unseren Kanälen. Jede Menge Interviews mit tollen SPielszenen in unserem Videokanal.

Partner

 

Diese Webseite nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr Infos Ok