News

Swatch Major Finals: Nicht Kanada sondern Hamburg. Die Fakten.

Wie wir Ende November berichtet hatten, wurde der offizielle Terminplan der World Tour weitestgehend bestätigt und vom Weltverband und auch der Beach Majors GmbH veröffentlicht. Somit wurden neben den reinen FIVB Events auch die Events der Swatch Major Series bekanntgegeben und auch das Swatch Major Final nach dem großen Erfolg in Toronto 2016, auch für 2017 mit Kanada als Standort bekanntgegeben.

Neben den Standorten Fort Lauderdale, Porec, Gstaad und der WM in Wien, die ebenfalls vom Veranstalter der Major Series ausgerichtet wird, stand das Major Event in Hamburg, wie 2016 schon der Fall, auf dem Plan und sollte ab dem 8. August ausgetragen werden. Die World Tour Finals waren danach, wie einleitend schon erwähnt, an einem Ort in Kanada angekündigt.

1

Wie heute jedoch überraschend in einer Pressekonferenz in Hamburg bekanntgegeben wurde, wird das Event in Hamburg nun nicht mehr als normales Major Event ausgetragen, sondern wird auf den 22. bis 27. August verschoben und als Swatch Major Series Final durchgeführt. Somit bekommt Hamburg das Event mit dem höchsten Preisgeld zugewiesen und kann sich auf spannende Spiele der besten Teams der Welt freuen.

Die Änderung die heute Bekanntgegeben wurde bedeutet aber im Gegenzug auch, dass das Turnier in Hamburg ein reines Einladungsturnier ist, bei dem je Geschlecht nur die 8 besten Teams der Weltrangliste, plus 4 Wild Card Teams spielen dürfen. Somit ist die Teilnehmerzahl im Vergleich zu dem zunächst geplanten Major Event deutlich reduziert. Ebenfalls reduziert sich in der Regel die Anzahl der Courts auf denen gespielt wird von ca. 6 auf 2 Courts, was erlaubt mehr Spiele auf dem Center Court vor großer Kulisse auszutragen.

Somit ersetzt der Standort Hamburg, den bereits im November verkündeten Austragungsort der Finals: Kanada.

Das nun wegfallende normale Major Event wird, wie beach-inside.de von der Beach Majors Serie bestätigt bekommen hat, nicht durch ein Ersatzturnier ersetzt. Die bedeutet, dass die Majors Tour nun um ein Event reduziert wurde. Somit beinhaltet die Swatch Major Series nun: 3 Major Events, die WM in Wien und den Finals in Hamburg.

Die letzte offene Frage: "Warum wurde der zunächst angekündigte Standort Kanada nun durch den Standort Hamburg ersetzt", konnte beach-inside.de auf Nachfrage bei der Beach Major GmbH ebenfalls in Erfahrung bringen. Vom Gründer und CEO der Beach Major Series, Hannes Jagerhofer heißt es dazu: "Ich hatte die Wahl zwischen Toronto und Hamburg und habe diese Städte dann miteinander verglichen – geschaut was besser passt, welche Stadt optimaler ist. Wenn man dann auch noch die Goldsaison 2016 von Laura und Kira in Betracht zieht, hat es für mich einfach mehr Sinn gemacht die Finals in Hamburg auszutragen. Laura und Kira sind die Olympiasieger, stammen aus Hamburg – daher ist hier auch schon ein großer Hype. Es war eine logische Konsequenz das Datum zu ändern/verlegen.“

Somit können sich Fans auf Beach-Volleyball verrückte Tage, mit den besten Teams der Welt, in Hamburg freuen. Die Tatsache, dass durch die Änderung weniger Teams und weniger Spiele als bei einem Major Turnier zu sehen sein werden, wird dem Zuschauerinteresse wohl keinen Dämpfer geben.

Sollten weitere Infos vom Veranstalter folgen, werden wir diese natürlich zeitnah hier veröffentlichen.