News

Jahnke / Wulff auch in der 2010er Saison ein Team......


.....zunächst waren sie auf der smart-beach-tour noch unbekannt und nur manche Teams aus Berlin wussten, wem sie da auf der anderen Seite gegenüber standen. Das Team Philipp Jahnke und Konstantin Wulff startete 2009 über die Qualifikationen in das Hauptfeld der Tour und sammelte nach und nach genügend Punkte, sodass sie beim Supercup auf Fehmarn erstmals direkt im Hauptfeld standen, ohne zuvor die anstrengenden Qualifikationsrunden bestreiten zu müssen. o

Das Ergebnis der guten Platzierungen auf der Tour war am Ende die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.
Endgültig als Top-Team der deutschen Tour anerkannt waren sie spätestens nach einem der besten Spiele der Saison 2009, als sie in Bonn im Spiel um Platz 3 gegen das hoch favorisierte Team Andrae / Popp antraten.
Die meisten gingen von einem eindeutigen und schnellen Sieg der Favoriten aus, doch es folgte ein Spiel auf Augenhöhe.

Es herrschten Temperaturen um die 30 Grad im Schatten. Der Erste Satz ging doch recht deutlich mit 13 zu 21 an das Team Andrae/Popp. Doch dann folgte der 2. Satz, der wahrscheinlich noch vielen Zuschauern in Erinnerung geblieben ist. Beide Teams gaben alles und so kam es nach diversen Satz- und Matchbällen zu dem Satzergebnis von 41 zu 39 für Jahnke/Wulff. Alle 4 Akteure hatten mit der großen Hitze zu kämpfen.

Am Ende gewannen Andrae / Popp mit 15 zu 11 im 3. Satz. Die Zuschauer feierten aber beide Teams als Gewinner, da gerade Konstatin Wulff, der im Halbfinale wegen Erschöpfung erst gar nicht antreten konnte, nie aufgab und unmögliche Bälle abwehrte.
Auf Grund der guten Ergebnisse in 2009 wird das Team nun auch die Saison 2010 bestreiten.

beach-inside.de sprach nun mit den beiden Jungs über Pläne und Ziele in der Zukunft.


beach-inside.de: Hallo Euch zwei. Wir freuen uns, dass wir Euch ein paar Fragen stellen dürfen. Zunächst die Frage nach dem Befinden. Wie geht es euch denn und wie sieht zur Zeit euer Trainingsplan aus?

Philipp / Konstantin: Uns geht es soweit prächtig! Wir sind sehr viel mit volleyballfremden Dingen beschäftigt (Philipp mit seiner Diplomarbeit und Konstantin mit seinem Job) und daher sind wir froh, wenn wir es zweimal in der Woche zum Training in den Sand schaffen. Aus Zeitgründen gab es im letzten Jahr schon keinen Trainingsplan, und den gibt es in diesem Jahr aus gleichen Gründen erst recht nicht.

beach-inside.de: Wie wir ja bereits erwähnt haben, bestreitet Ihr auch die Saison 2010 als Team zusammen. Was waren die Gründe für diese Entscheidung und gab es auch Überlegungen, jeweils mit anderen Partnern 2010 anzutreten?

Philipp / Konstantin: Wir haben nicht einmal ansatzweise darüber nachgedacht, uns zu trennen. Wir haben im letzten Jahr etwas geschafft, dass keiner (auch nicht wir selbst) uns auch nur ansatzweise zugetraut hat. Mit einem Aufwand, der noch geringer war als in diesem Jahr haben wir tatsächlich die Qualifikation für die DM in Timmendorf erreicht.
Wir haben uns spielerisch und vor allem menschlich optimal ergänzt. Wir hatten den wohl sportlich aufregendsten Sommer unseres Lebens. Es gibt also keine Gründe überhaupt irgendetwas zu ändern.

beach-inside.de: Also war die Überlegung nicht mit wem Ihr spielen werdet, sondern eher, ob Ihr denn überhaupt 2010 wieder spielt?

Philipp / Konstantin:
Ja, genau. Es stellte sich nicht die Frage, ob wir wieder gemeinsam antreten würden, sondern ob wir überhaupt noch eine Saison versuchen werden, auf diesem Niveau zu spielen. Unsere Ausrichtung vor der letzten Saison war einfach. Wir wollten sehen, ob es uns  gelingt mit den besten Beachvolleyballern der Nation mitzuhalten. Dieses Experiment ist zu einhundert Prozent geglückt und wir konnten uns mit der Teilnahme bei der DM einen Traum erfüllen. Eigentlich hatten wir vor, nach der Saison wieder aufzuhören und uns den, zugegeben großen Stress fernab unseres anstrengenden Alltages, nicht noch einmal anzutun, aber nun haben wir uns entschieden es doch für ein weiteres Jahr zu tun.

beach-inside.de: Wie sehen Eure Ziele 2010 aus? Werdet Ihr die gesamte smart-beach-tour bestreiten?

Philipp / Konstantin:
Unsere Ziele sind sehr klar definiert. Wir wollen bei Olympia ganz vorn angreifen. Es kann nur um Edelmetall gehen…Lachend Nein, im Ernst. Wir werden jeden Auftritt bei einer Quali oder im Hauptfeld genießen und versuchen das eine oder andere etablierte Team zu ärgern. Wir können mit unserem Aufwand und unseren Möglichkeiten unmöglich davon ausgehen, dass unsere Auftritte in diesem Jahr auch nur annähernd von gleichem Erfolg geprägt sein werden, wie im letzten Jahr. Daher feiern wir jedes Spiel gegen Top-Gegner, die Atmosphäre bei den Turnieren und die sicherlich lustige Zeit, die wir gemeinsam verbringen werden.

beach-inside.de: Wie wir schon gehört haben, gibt es ja keinen Trainingsplan. Somit gibt es bestimmt auch keinen Trip in die Sonne für ein Trainingslager oder?

Philipp / Konstantin: Stimmt. Eine Vorbereitung existiert leider wieder nicht. Wir haben genug andere Aufgaben mit unserem Studium und im Job wahrzunehmen. Daher bleibt leider keine Zeit für so etwas. Zweimal Training die Woche muss, ähnlich wie im letzten Jahr, reichen.

beach-inside.de: Wie schon in der Einleitung zum Interview erwähnt, gab es in der Saison 2009 ja viele Höhepunkte für Euch. Das Spiel gegen Andrae / Popp in Bonn, wie war das für Euch auf dem Feld? War das der Höhepunkt der Saison, weil Ihr spätestens da, allen zeigen konntet was ihr leisten könnt?h

Philipp / Konstantin:
Das Spiel gegen diese beiden Ikonen des Volleyballsports war zweifelsohne der absolute Höhepunkt des letzten Jahres. Solche Leute kannten wir vor der Saison nur aus dem Fernsehen. Dann spielst Du gegen sie und gewinnst vor einer einzigartigen Kulisse auch noch einen Satz mit 41:39. Was wollen zwei ambitionierte Beachvolleyballtouristen eigentlich mehr?? Der dritte Satz wäre aus unserer Sicht gar nicht mehr nötig gewesen, aber der Popp hätte auch sieben Gewinnsätze durchgehalten Lächelnd

beach-inside.de: Allen Zuschauern ist es glaube ich immer noch ein Rätsel wie Ihr, nachdem Ihr das Halbfinale auf Grund der vielen Spiele und der großen Hitze absagen musstet, dann so ein Spiel machen konntet. Man sieht hier im Bericht ja auch nochmal ein paar Bilder wo ihr eigentlich gar nicht mehr gerade aus laufen konntet. Wie oft hattet Ihr das Spiel danach nochmal vor Augen und wie oft habt Ihr das Spiel bei beach-tv nochmal angeschaut?

Philipp / Konstantin: Ich glaube wir haben während des gesamten Turniers in Bonn nur wenige Sätze in der k,normalen Spielzeit absolviert. Schon in der zweiten Runde dauerte ein Satz bis 35 Punkte und wir haben nahezu alle Spiele in der Verlängerung entschieden. Die Hitze war gigantisch und in einem solchen Moment bekommt man dann die fehlende Vorbereitungszeit vor der Saison zu spüren. Nach dem Viertelfinale hatte Konstantin leider überall Krämpfe und wir konnten unmöglich antreten. Eine grandiose Pysiotherapeuthin und einige Notfalltropfen aus der Apotheke haben uns dann überhaupt das Spiel um Platz 3 ermöglicht. Und so lange wir stehen können, spielen wir auch!
Und zum Spiel auf beach-tv…Ich fürchte, wenn wir mal Kinder haben, wird der dickbäuchige Vater das Video immer und immer wieder zeigen, um den Filius davon zu überzeugen, dass das da im Film wirklich Papa ist.

beach-inside.de: Die Teilname an der DM in Timmendorf war auch die erste für Euch. Ist das immer noch ein Traum für ein Team, welches dort das erste mal teilnehmen darf? War es so wie Ihr es erwartet hattet?

Philipp / Konstantin: Unser Saisonziel war genügend Punkte zu sammeln, um bei einer Qualifikation für die smart-beach-tour antreten zu dürfen. Du kannst dir vorstellen, was es uns bedeutet, die Qualifikation für die DM geschafft zu haben. Es ist ein absoluter Lebenstraum für uns beide gewesen und wir sind sehr stolz diesen Traum gemeinsam gelebt zu haben.
Die Atmosphäre bei der DM war schon außergewöhnlich. Man merkt schon, dass es national das höchste Ereignis in diesem Sport ist und wir werden den Moment nicht vergessen, in dem wir das gut besetzte Stadion am Sonntag gemeinsam mit den anderen Spielern betreten durften.

beach-inside.de: Nun nochmal zurück in die Gegenwart, können Euch die Fans denn aktuell bei einer Hallenmannschaft spielen sehen oder ist auch dafür keine Zeit?

Philipp / Konstantin:
Wir schaffen es gerade, uns ein- bis zweimal die Woche zu treffen. Da bleibt, für die dazu noch ungeliebte Hallenauftritte, gar kein Platz.

Wir bedanken uns für den kleinen Einblick in Euer Team und freuen uns, Euch weiter begleiten zu dürfen. Auf den ein- oder anderen Bericht von Euch dürfen sich die Leser ja schon jetzt einmal freuen.